Binnen­migration als Risiko und Schutzfaktor

Die Universitätsmedizin Mainz untersucht in ihrem Teilprojekt Risiko- und Schutzfaktoren für die psychische Gesundheit ostdeutscher Bürger_innen unter besonderer Berücksichtigung der Binnenmigration (Ost-West- & West-Ost-Migration). Es werden Zusammenhangsmuster der psychischen Gesundheit unter Berücksichtigung sozial-struktureller Einflüsse des DDR-Systems und transgenerationaler Einflüsse anhand langjährig geführter Repräsentativbefragungen und anderer Kohorten (ALLBUS, Sächsische Längschnittstudie, SOEP, GESIS Panel) analysiert.

Verantwortliche für das Teilprojekt:

  • Univ.-Prof. Dr. rer. biol. hum. Elmar Brähler
  • Univ.-Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Manfred E. Beutel
  • Dr. phil. nat. Dipl.-Psych. Ana N. Tibubos
  • Dr. phil. Kristine Khachatryan
  • Ayline Heller (M.Sc. Psychologie) – Wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • Christoph Kasinger (M.Sc. Psychologie) – Wissenschaftlicher Mitarbeiter
  • Lisa Braunheim (M.A. Soziologie) – Wissenschaftliche Mitarbeiterin
  • Danielle Otten (M.Sc. Psychologie) – Wissenschaftliche Mitarbeiterin

 

Logo Universitätsmedizin Mainz